Das ewige Spiel – Männer und Frauen – warum ist das so schwierig?

Forumtheater

Von Frauen und Männern und den Verhältnissen dazwischen

Die herrschenden Geschlechterrollen und -verhältnisse führen allzu oft zu Beziehungsdynamiken zwischen Frauen und Männern, die für alle Beteiligten, also auch Kinder, zu Schwierigkeiten, Problemen und Konflikten führen. Dazu gehört auch, dass die Kategorien „Frau“ und „Mann“ immer noch und scheinbar unumstößlich gelten. Hierarchien werden verfestigt, Rollenklischees fortgeschrieben und Ungerechtigkeiten verstärkt.
Wir wollen mit unserem Projekt im Spannungsfeld zwischen Konventionen und dem Ausbrechen daraus, zwischen Selbstverwirklichung und Sorge um andere, zwischen Nähe und Distanz, zwischen Angst und Vertrauen, zwischen Kontrolle und loslassen Können aber vor allem zwischen Menschen nach mehr Ehrlichkeit, Leichtigkeit und Harmonie im Zusammenleben suchen. Als Gesellschaft stehen wir zu diesem Thema oft vor immer wieder den gleichen Fragen und manchmal tauchen neue auf (Wie verändert die Technik die Geschlechterverhältnisse? Welche Rolle spielen alte und/oder neue Arbeitsmodelle?).
Wir wollen diese Fragen im Theater an das jeweilige Publikum zurück spielen und nach möglichen Antworten suchen.

Forumtheater ist eine in theatrale Form gegossenen Frage? Wie soll’s ausschauen? Das Theater bietet dabei die Möglichkeit ganz gezielt und auch einmal „unter dem Vergrößerungsglas“ hinzuschauen und anschließend in einen Dialog zu treten, um das Geschehen und das Gesehene von mehreren Blickwinkeln her zu beleuchten und Veränderungen auf der Bühne zu erleben.

Infos und Reservierungen: +43 650 664 3654 oder info@archenoe.at